F.A.Q

Liquid

Was sind die Unterschiede und Eigenschaften von PG und VG?

Beide Stoffe gehören neben Nikotinbase, Aroma und destilliertem Wasser zu den Grundbestandteilen vom Liquid. Daneben gibt es Liquids, die nur einen der beiden Stoffe enthalten. PG steht für Propylenglykol und ist farblos, nahezu geruchlos und dünnflüssiger als VG. Außerdem ist es als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. PG-Liquids sind vergleichsweise dünnflüssig. Außerdem wird der Geschmack und der sogenannte Flash, also das Nikotinsättigungsgefühl, oftmals intensiver wahrgenommen. Allerdings können bei manchen Konsumenten Allergien im Mundbereich vorkommen.

VG, also pflanzliches Glyzerin, führt zu einer erhöhten Viskosität im Liquid. Somit ist ein Liquid, welches VG enthält, dickflüssiger. Dies kann bei einigen Verdampfern zu Nachflussproblemen führen. Geschmacklich fällt bei VG eine leichte Süße auf, zudem ist der Dampf bei VG deutlich dichter. Die meisten Liquids bestehen aus einer Mischung aus PG und VG.

Was benötigt man, um Liquids selbst zu mischen?

Zum Selbstmischen von Liquid benötigt man lediglich die beiden Komponenten Basisliquid und Aroma. Weiterhin braucht man Zubehör wie leere Flaschen, Spritzen zur Dosierung sowie ein Mischbehältnis.

Was ist Basisliquid?

Basisliquid hat selbst keinen Eigengeschmack und besteht aus drei Komponenten: PG, VG und Wasser. Es sind verschiedene Basisliquids mit unterschiedlichen Verhältnissen dieser Komponenten erhältlich. Meistens sind diese Nikotinfrei. Nikotin kann mithilfe von Nikotinshots nach Belieben hinzugefügt werden.

Wofür braucht man das Aroma?

Das Aroma dient dazu, dem Liquid Geschmack zu verleihen. Am besten sollte sich als Anfänger an den Prozentangaben des Herstellers orientiert werden. Zudem können verschiedene Aromen kombiniert werden.

Wie mischt man die Komponenten?

Um Basis und Aroma zu mischen, benötigt man leere Flaschen, Spritzen und einen Messbecher. Zunächst wird eine kleine Menge, z.B 10 ml, der Basis in die Flasche gegeben. Anschließend entnimmt man mit Hilfe einer Spritze die entsprechende Menge Aroma und gibt diese in die Flasche zur Base. Nun muss die Flasche nur noch gründlich geschüttelt werden, und fertig ist das eigene Liquid!

Wie funktioniert das mit der Prozentrechnung?

Die gewünschte Menge des Liquids muss durch hundert geteilt und anschließend mit der empfohlenen Prozentzahl des Aromas multipliziert werden.

Ein Beispiel:
20 ml Wunschmenge Liquid, 3% Dosierung
20:100=0,2
0,2*3=0,6
Somit benötigt man für 20 ml Liquid bei 3% Dosierung 0,6 ml Aroma

Einige Aromen entfalten erst nach einigen Tagen oder länger das volle Geschmacksspektrum. Die meisten Aromen jedoch können direkt nach der Vermischung gedampft werden.

Nikotin

Wie finde ich die passende Nikotinstärke für mich?

Welche Stärke für Sie optimal ist, hängt von ihrem bisherigen Zigarettenkonsum ab. Ein starker Raucher sollte einen höheren Nikotinanteil wählen als ein Gelegenheitsraucher oder sogar ein Nichtraucher. Für ehemals starke Raucher empfiehlt sich ein Nikotingehalt von 24 mg pro 10 ml. Ein normaler Raucher sollte zu einem Liquid mit 18 mg pro 10 ml greifen, während für einen Gelegenheitsraucher 12-9 mg geeignet sind. Nichtraucher oder fortgeschrittene Dampfer können zu Liquids ohne Nikotin greifen.

Wie unterscheidet sich der Nikotingehalt einer Zigarette vom Nikotingehalt beim Dampfen?

Der Anteil in einer Zigarette kann nicht mit dem Nikotinanteil im Liquid gleichgestellt werden. Erfahrungsgemäß entspricht 1ml Liquid etwa 5-7 Zigaretten. Somit wäre 0,15 ml Liquid mit einer Zigarette gleichzusetzen. Ein 6 ml Liquid hätte dann 0,9 ml Nikotin je Zigarette. Eine handelsübliche Zigarette enthält etwa 12 mg Nikotin, vom Körper aufgenommen werden durch den Filter allerdings nur 1-3 mg.

Was ist Nikotinsalz?

Nikotinsalz ist gebundenes Nikotin in basischer Form. Nikotinsalz führt zu einem sanfteren Effekt bei der Inhalation, wird aber dennoch schnell vom Körper aufgenommen und liefert somit den gewünschten Effekt. Liquids mit Nikotinsalz können in deutlich höherer Dosis konsumiert werden, ohne dass die üblichen Nebenwirkungen wie Hustenreiz auftreten.

Was sind Nikotinshots?

Nikotinshots sind in 10ml Flaschen erhältlich und können, falls Sie ihr Liquid selbst mischen wollen, individuell zu Ihrem Basisliquid und dem Aroma gemischt werden.

Wie mische ich die Nikotinshots zum Basisliquid?

Wie Sie die Nikotinshots dosieren sollen, können Sie ganz einfach mithilfe von bestimmten Rechnern im Internt ermitteln. Für eine gewünschte Menge von 60 ml Liquid, einem Nikotinshot von 20mg und einer gewünschten Menge Nikotin von 3mg würden Sie beispielsweise 9ml Nikotinshot und 51ml Basisliquid benötigen.

Aroma

Welche Inhaltsstoffe enthält Aroma?

Beim Aroma kann es sich um natürliche Aromen, naturidentische Aromen oder um eine Mischung aus beiden handeln. Natürlich ist ein Aroma, wenn es aus rein organischer Materie, sprich aus Pflanzen, Tieren oder mikrobiologischen Zusammensetzungen gewonnen wurde. Als künstlich gilt ein Aroma, welches im Labor künstlich hergestellt wurde. Dies kann sowohl frei erfunden sein, als auch einem natürlichem Vorbild nachempfunden werden. Dann spricht man von naturidentischen Aromen.

Die Bezeichnung "Aromaextrakt" wird verwendet, wenn es sich um eine Kombination von mehreren Stoffen handelt.

Hardware

Was ist eine elektrische Zigarette und wie funktioniert sie?

Bei einer herkömmlichen Zigarette wird Tabak verbrannt, woraufhin der Raucher den Rauch mitsamt den schädlichen Stoffen zu sich nimmt. Bei einer elektrischen Zigarette hingegen wird Liquid erhitzt und der entstandene Dampf inhaliert. Daher spricht man nicht von rauchen, sondern von dampfen. Die elektrische Zigarette besteht aus einem Verdampfer und einem Akku. Wenn man dampfen möchte, drückt man den Knopf des Akkus. Dadurch wird der Heizwedel im Innern des Verdampfers heiß und verdampft etwas Liquid, welches nun inhaliert werden kann. Der Dampf kann genau wie der Rauch einer herkömmlichen Zigarette über das Mundstück inhaliert werden.

Sind elektrische Zigaretten geeignet, um mit dem Rauchen aufzuhören?

Nein, elektrische Zigaretten stellen lediglich eine Alternative zu herkömmlichen Zigaretten dar. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten, sollten Sie sich an einen Arzt, Apotheker etc. wenden, um beispielsweise an einem Nichtraucherprogramm teilzunehmen. Außerdem können Sie sich an die Telefonnummer wenden, die auf Zigarettenpackungen gedruckt ist.

Fühlt sich vapen genauso an wie rauchen?

Vapen ist nicht genauso wie rauchen. Jedoch kann mit vielen Liquids ein sogenannter Flash, also ein Gefühl des Kratzens im Hals während des Inhalierens, erzeugt werden. Zudem wird das Bedürfnis, etwas zum Mund zu führen und zu inhalieren, von einer elektrischen Zigarette genauso erfüllt wie von einer normalen Zigarette.

Wie muss ich meine elektrische Zigarette pflegen?

Wenn Sie den Verdampfer öffnen, sollten Sie ihn nach dem Öffnen mit einem Tuch abwischen. Auch die Gewindeseiten von Verdampfer und Akku sollten regelmäßig mit einem trockenen, sauberen Tuch abgewischt werden. Bitte reinigen Sie Ihre Batterien niemals mit Wasser, da sonst die Gefahr eines Kurzschlusses besteht!

Was benötige ich als Starter?

Die benötigte Grundausrüstung für Einsteiger ist sehr überschaubar. Zunächst benötigt man eine elektrische Zigarette, bestehend aus Akku und Verdampfer, und Liquid. Des Weiteren braucht man ein Ladegerät für den Akku. Viele Dampfer Shops bieten Verdampfer Startersets an, in denen alles enthalten ist, das man zu Beginn braucht. Es ist ratsam, eine gewisse Auswahl an Liquids zu haben, um herauszufinden, welche Aromen zu einem passen.

Vapor-Slang

Was versteht man unter Dröpfler/Dripper?

Dripping ist Englisch und bedeutet "Tröpfeln". Dieses Wort bezieht sich auf das Liquid, welches bei einer bestimmten Art von Verdampfer, welcher keinen Tank hat, direkt auf die Watte geträufelt wird.

Was bedeutet rta, rda, rba und rdta und welche Unterschiede gibt es?

Das R bedeutet immer "Rebuildable"(umbaubar) und das A "Atomizer"(Verdampfer). Somit handelt es sich bei allen Abkürzungen um einen umbaubaren Verdampfer, welche selbst gewickelt werden müssen.

In den beiden Abkürzungen "RDA" und "RTA" steht das D für Dripping(Tröpfeln) und das T für "Tank".

Ein "Rebuildable Dripping Atomizer"(RDA) ist ein Tröpfchenverdampfer, welcher keinen Tank für Liquid hat. Deshalb muss das Liquid für einige Züge durch das DripTip auf die Watte geträufelt werden. Bei solchen Tröpfchenverdampfern handelt es sich um ein offenes System.

Ein "Rebuildable Tank Atomizer"(RTA) hingegen ist ein Verdampfer, welcher über einen Tank für das Liquid verfügt. Bei solchen Verdampfern handelt es sich um ein geschlossenes System, das mit einem leichten Unterdruck arbeitet.

Ein "RDTA" ist ein "Rebuildable Dripping Tank Atomizer" Dabei handelt es sich normalerweise um einen Verdampfer mit einem Tank und einem offenen Wickelsystem, also eine oben liegende Wicklung. Diese holt sich das darunter liegende Liquid per Kapilarwirkung.

Ein "RBA" ist kein Verdampfer, sondern ein Bauteil für Fertig-Coil-Verdampfer, um diesen zu einem "RTA" umzubauen. Wenn Sie in die Welt des Selbstwickelns einsteigen wollen, ist dies eine gute und günstig Möglichkeit.

Was bedeutet Boxmods

Boxmods sind bestimmte Akkuträger, bei denen Akkus mit einer bestimmten Kapazität fest verbaut sind. Sie sind geregelt und weisen bestimmte Sicherheitsfunktionen, wie Schutz vor Überhitzung und Kurzschluss, auf. Viele Boxmods sind mit Displays ausgestattet, auf denen Informationen wie Watteinstellung und Akkustand angezeigt werden.

Was sind Mech Mods?

Mech Mods sind mechanische, ungeregelte Mods, welche die maximal erzeugte Spannung des Akkus direkt weiterleiten. Für diese Art von Mods sollten bereits Kenntnisse über das Ohm´sche Gesetz und Erfahrung im Umgang mit Akkuträgern vorhanden sein. Deshalb sind Mech Mods nicht für Anfänger zu empfehlen.

Was ist Cotton?

Unter Cotton versteht man in diesem Zusammenhang Baumwollwatte, welche zum Selbstwickeln von Coils verwendet wird. Diese ist in Dampfer Shops erhältlich.

Was versteht man unter Fertigcoil?

Bei sogenannten Fertigcoil-Verdampfern befindet sich der Coil(Heizspirale) mitsamt Watte in einer Verdampferkammer in Form einer Metallkapsel. Ist der Coil verschlissen, schraubt man ihn aus dem Verdampfer heraus und setzt einen neuen ein. Für den Anfang ist ein Fertigcoil empfehlenswert.

Was versteht man unter MTL und Sub Ohm?

MTL bedeutet "mouth to lung", während DL "direct to lung" bedeutet. Bei der DTL-Methode wird der Rauch direkt in die Lunge gezogen, und somit das Volumen der Lunge genutzt. Dadurch kommen große Mengen Rauch zustande. DL-Verdampfer haben meist einen sehr geringen Wiederstand im Sub-Ohm Bereich.

Was bedeuten die Zahlen 18650, 26650 und 20700?

Dies sind die Bezeichnungen von verschiedenen Akkus, die für elektrische Zigaretten genutzt werden können. Die gängigste Größe hierbei ist 18650.

Was sind Vape Bands?

Vape Bands sind Bänder aus Silikon, welche dazu dienen, die elektrische Zigarette zu verschönern und ihr ein individuelles Aussehen zu verleihen. Außerdem können die Gummibänder unter Umständen Schäden an der Vape verhindern.

Was sind DripTips?

DripTips sind Aufsätze, die sich anstelle eines Depots für Liquid auf der elektrischen Zigarette befestigen lassen und in die das Liquid hineingeträufelt wird, bevor es verdampft wird.